Guestbook

Welcome in my guestbook! I appreciate your regards, suggestions and perceptions.

Yours sincerely
Samuel Kummer

new entry
  
02.09.2022      John Cleaveland,  Nutley, NJ, USA

   Sehr geehrter Herr Kummer,

I am a big fan of your recordings -- Dresden and especially "Die Kunst der Fuge" at Naumburg! Your completion of the final fugue is fantastic, and I wonder if you might consider making the score available for study purposes. Any format would be wonderful -- handwritten, a Finale file, published, or anything. I would be glad to pay! Please let me know if any of these might be possible in the near future. Danke vielmals!


  
01.05.2022      Metzner Uli,  Dinkelsbühl

   ....nur das Datum der Orgelweihe hat sich geändert.
HEUTE am 1. Mai 2022 ist die Walckerorgel grundlegend restauriert.
Das Konzert um 16 Uhr enthält u.a. Schumann,
Mendelssohn und Liszt ( BACH ! )


  
16.07.2021      U. Metzner,  Dinkelsbühl

   ich hoffe, daß meine Informationen stimmen:
am 14. 11. 2021 um 10 Uhr ist der Festgottesdienst mit der Weihe der Walcker-Orgel in der Lukaskirche in Zwickau-Planitz. Am gleichen Tag um 16 Uhr spielt Herr Kummer ein Konzert auf diesem von der Firma Eule restaurierten Instrument ( II/31 ) von 1876.
Es wird ein ganz besonderer Tag für Planitz werden.
Viele Grüße
U. Metzner


  
01.01.2015      Ilse Weyel,  53913 Swisttal

   Lieber Samuel,
der Neujahrsgottesdienst heute war ein Genuß -
hauptsächlich die von Dir komponierten Musikstücke Orgel mit Posaune.

Danke dafür,
Gruß Ilse


  
14.12.2014      Knut Laumen,  Bad Soden am Taunus

   Lieber Herr Kummer,

vielen Dank für Ihr heutiges Orgelspiel beim Kerzenschein.
Tolle Stücke und ein fantastischer Klang ... diese Erinnerung werde ich morgen mit nach Hause nehmen.
Und dann recherchiere ich erstmal, was es mit den "optoelektrischen Kopplern" auf sich hat.

Ich werde gerne wieder mal eines Ihrer Konzerte besuchen. Und bis dahin gilt: "die Welt ist klein" ... Dresden, Kirchheim usw. ...

Lieben Gruß
Knut Laumen


  
31.12.2013      Andreas Scotty Böttcher,  Dresden

   Lieber Samuel,
einen guten Rutsch und einen optimalen Neustart für 2014 wünsch ich Dir.

Herzlich grüßt
Scotty.


  
12.11.2013      Sabine Graul,  Dresden

   Lieber Samuel,

danke für Deine Improvisation zu "Von guten Mächten" in der heutigen Abendandacht. Es ist wirklich großartig wie es Dir gelingt, Themen und Stimmungen geistlicher Texte in Improvisationen umzusetzen. Manchmal in der Weise, dass deine Musik die Themen weiterführt; manchmal aber auch in der Weise, dass die Musik das Gegengewicht zu den Texten bildet. Gibt es von dir eigentlich eine CD mit Improvisationen?


  
02.09.2013      Friedrich K.,  Dornum

   Sehr geehrter Herr Kummer,

es hat mich sehr gefreut, Sie in Norden zu hören. Vieln Dank für das tolle Konzert und die tolle Programmzusammenstellung der Mitteldeutschen. Besonders der Zachow war interessant und eine neue Erfahrung. Bachs g-moll war ja herrlich in der Mitteltönigkeit. Schaurig schön. Vielen Dank für den herrlichen Abend.
Mit freundlichen Grüßen


  
04.08.2013      Sabine Graul,  Dresden

   Lieber Samuel,

ich habe gerade im Gottesdient dein Zusammenspiel mit der Violine gehört. Leider konnte ich nicht warten, daher sei Dir (und natürlich Anett Baumman) auf diesem Weg mein Dank für das fantastische Orgel-Violinen-Spiel übermittelt. Ich bin kein großer Anhänger der Regerschen Werke, aber das habt ihr wirklich gut gemacht.

Liebe Grüße,
Sabine


  
29.06.2013      Marko Heese,  Göppingen

   Lieber Samuel Kummer,

noch ganz gefangen sind wir gestern nach deiner grandiosen Improvisation zur Murnaus "Faust" nach Hause aufgebrochen. Einfach toll, die Atmosphäre der Giengener Stadtkirche, diese herrliche Orgel und einen Interpreten, der hier Filmmusik entstehen lässt. Vielen, vielen Dank für dieses brausende und gruselige Intro - Gänsehaut und die gespannte Erwartung was würde passieren und wie klingt es von der Orgel - das kam immer wieder und es war großartig. Der Flug nach Italien- und die Zitate aus Mendelssohns Italienischer, "Lobet den Herren", die letzten Choralzeilen von "Es ist ein Ros'", der Teufel mit BACH und Kreuzmotivik, Dies irae zu Beginn im Chaos dieser atemberaubenden Cluster....
Und dann die schauderhafte Szene, als Gretchen ihr sterbendes Kind in die Schnee-Wiege legt und im düsteren Gewand der Situation und Vierne’scher Harmonik "Stille Nacht" durchscheint, aber die karge und unerträgliche Situation hörbar macht – schauderhaft schön. Man muss dabei gewesen sein! Und am Schluss fühlte man sich durch die Wagner-Klänge immer wieder an den Liebestod aus „Tristan und Isolde“ erinnert bis endlich erlösend, strahlendes Dur das Happy End bildete.
Überhaupt, die Stimmung des Films in Gänze so einzufangen, dass auch in heiteren Szenen der Schatten des Faust-Schicksals zu hören war, ist unbeschreiblich. Und dann das liebliche, reine und aufsteigende Dur-Thema als Gretchen erstmalig erscheint ließ das Schicksal für einen Moment in den Hintergrund treten.
Nochmals herzlichen Dank für diesen tollen und spannenden Abend in Giengen.
Marko H. und Tina R.



entries: 39 - pages: 1 2 3 4